T_ verwandte Prozeduren in der Klasse WorksheetFunction (Excel VBA)

Diese Seite enthält die Prozeduren der Klasse WorksheetFunction zum Thema T_: T_Dist, T_Dist_2T, T_Dist_RT, T_Inv, T_Inv_2T und T_Test

T_Dist

Gibt die Student-t-Verteilung zurück, wobei ein numerischer Wert (x) einem berechneten Wert von t entspricht, für den die Prozentpunkte berechnet werden.

Wenn ein Argument nicht numerisch ist, gibt t. dist die #Value! Wenn Freiheitsgrade < 1 ist, gibt t. dist den #Num! Wenn x < 0 ist, gibt t. dist den #Num!

Syntax : expression.T_Dist (Arg1, Arg2, Arg3)

Dim dblArg1 As Double: dblArg1 = 
Dim dblArg2 As Double: dblArg2 = 
Dim dblT_Dist As Double
dblT_Dist = WorksheetFunction.T_Dist(Arg1:=dblArg1, Arg2:=dblArg2, Arg3:=True)

Arguments

Hier sind die benannte Argumente :

Arg1 (Double) - X - Der Wert, für den die Verteilung ausgewertet werden soll.

Arg2 (Double) - Freiheitsgrade – eine ganze Zahl, die die Anzahl der Freiheitsgrade angibt.

Arg3 (Boolean) - Kumuliert-ein logischer Wert, der die Form der Funktion bestimmt.

T_Dist_2T

Gibt die zweiseitige (Student) t-Verteilung zurück.

Wenn ein Argument nicht numerisch ist, gibt T_Dist_2T die #Value! Wenn Freiheitsgrade < 1 ist, gibt T_Dist_2T den #Num! Wenn x < 0 ist, gibt T_Dist_2T den #Num!

Syntax : expression.T_Dist_2T (Arg1, Arg2)

Dim dblArg1 As Double: dblArg1 = 
Dim dblArg2 As Double: dblArg2 = 
Dim dblT_Dist_2T As Double
dblT_Dist_2T = WorksheetFunction.T_Dist_2T(Arg1:=dblArg1, Arg2:=dblArg2)

Arguments

Hier sind die benannte Argumente :

Arg1 (Double) - X - Der Wert, für den die Verteilung ausgewertet werden soll.

Arg2 (Double) - Freiheitsgrade – eine ganze Zahl, die die Anzahl der Freiheitsgrade angibt.

T_Dist_RT

Gibt die rechtsseitige (Student) t-Verteilung zurück, wobei ein numerischer Wert (x) dem berechneten Wert t entspricht, für den die Prozentpunkte berechnet werden sollen.

Wenn ein Argument nicht numerisch ist, gibt T_Dist_RT die #Value! Wenn Freiheitsgrade gibt < 1 ist, gibt T_Dist_RT den #Num! Die Argumente Freiheitsgrade und Seiten werden zu ganzen Zahlen gekürzt. Wenn Tails einen anderen Wert als 1 oder 2 aufweist, gibt T_Dist_RT die #Num! Wenn x < 0 ist, gibt T_Dist_RT den #Num! Wenn Tails = 1 ist, wird T_Dist_RT als T_DIST_RT = P(X>x)berechnet, wobei X eine zufällige Variable ist, die der T-Verteilung folgt. Wenn Tails = 2 ist, wird T_Dist_RT als T_DIST_RT = P(|X| > x) = P(X > x or X < -x)berechnet. Da x < 0 nicht zulässig ist, um T_Dist_RT zu verwenden, wenn x < 0 ist T_DIST_RT(-x,df) = 1 – T_DIST_RT(x,df) = P(X > -x) , T_DIST_2T(-x,df) = T_DIST_2T(x df) = P(|X| > x)beachten Sie dies und.

Syntax : expression.T_Dist_RT (Arg1, Arg2)

Dim dblArg1 As Double: dblArg1 = 
Dim dblArg2 As Double: dblArg2 = 
Dim dblT_Dist_RT As Double
dblT_Dist_RT = WorksheetFunction.T_Dist_RT(Arg1:=dblArg1, Arg2:=dblArg2)

Arguments

Hier sind die benannte Argumente :

Arg1 (Double) - X - Der Wert, für den die Verteilung ausgewertet werden soll.

Arg2 (Double) - Freiheitsgrade - Eine ganze Zahl zum Angeben der Freiheitsgrade.

T_Inv

Gibt Werte der linksseitigen Umkehrung der Student-t-Verteilung zurück.

Wenn eines der Argumente nicht numerisch ist, gibt t. Inv die #Value! Wenn die Wahrscheinlichkeit < 0 oder wenn die Wahrscheinlichkeit > 1 ist, gibt t. Inv die #Num! Wenn Freiheitsgrade keine ganze Zahl darstellt, wird die Zahl gekürzt. Wenn Freiheitsgrade < 1 ist, gibt t. Inv den #Num!

Syntax : expression.T_Inv (Arg1, Arg2)

Dim dblArg1 As Double: dblArg1 = 
Dim dblArg2 As Double: dblArg2 = 
Dim dblT_Inv As Double
dblT_Inv = WorksheetFunction.T_Inv(Arg1:=dblArg1, Arg2:=dblArg2)

Arguments

Hier sind die benannte Argumente :

Arg1 (Double) - Wahrscheinlichkeit – die der Kursteilnehmer-t-Verteilung zugeordnete Wahrscheinlichkeit.

Arg2 (Double) - Freiheitsgrade – die Anzahl der Freiheitsgrade, mit denen die Verteilung charakterisiert werden soll.

T_Inv_2T

Gibt den t-Wert der Student-t-Verteilung als Funktion der Wahrscheinlichkeit und der Freiheitsgrade zurück.

Wenn eines der Argumente nicht numerisch ist, gibt T_Inv_2T die #Value! Wenn die Wahrscheinlichkeit < 0 oder wenn die Wahrscheinlichkeit > 1 ist, gibt T_Inv_2T die #Num! Wenn der Wert für Freiheitsgrade keine ganze Zahl darstellt, wird die Zahl gekürzt. Wenn Freiheitsgrade gibt < 1 ist, gibt T_Inv_2T den #Num! T_Inv_2T gibt den Wert T so zurück, dass P (| X | > t) = Wahrscheinlichkeit, bei der X eine zufällige Variable ist, die der t-Verteilung folgt und P (| X | > t) = P (x <-t oder x > t). Ein einseitiger t-Wert kann zurückgegeben werden, indem die Wahrscheinlichkeit 2*probabilitydurch ersetzt wird. Der einseitige Wert für die gleiche Wahrscheinlichkeit und die gleichen Freiheitsgrade können mit T_INV_2T (2 * 0,05, 10) berechnet werden, wodurch 1,812462 zurückgegeben wird. Bei einem Wert für die Wahrscheinlichkeit sucht T_Inv_2T diesen Wert x so, dass T_DIST_RT (x, Freiheitsgrade gibt, 2) = Wahrscheinlichkeit.

Syntax : expression.T_Inv_2T (Arg1, Arg2)

Dim dblArg1 As Double: dblArg1 = 
Dim dblArg2 As Double: dblArg2 = 
Dim dblT_Inv_2T As Double
dblT_Inv_2T = WorksheetFunction.T_Inv_2T(Arg1:=dblArg1, Arg2:=dblArg2)

Arguments

Hier sind die benannte Argumente :

Arg1 (Double) - Warsch - Die zweiseitig zur Student-t-Verteilung gehörige Wahrscheinlichkeit.

Arg2 (Double) - Freiheitsgrade - Die Anzahl der Freiheitsgrade, durch die die Verteilung charakterisiert wird.

T_Test

Gibt die Wahrscheinlichkeit zurück, die mit einem Student-t-Test verbunden ist.

In der folgenden Tabelle sind die möglichen Werte für _arg4_dargestellt.

Syntax : expression.T_Test (Arg1, Arg2, Arg3, Arg4)

Dim dblArg3 As Double: dblArg3 = 
Dim dblArg4 As Double: dblArg4 = 
Dim dblT_Test As Double
dblT_Test = WorksheetFunction.T_Test(Arg1:=, Arg2:=, Arg3:=dblArg3, Arg4:=dblArg4)

Arguments

Hier sind die benannte Argumente :

Arg1 - Array1 - Das erste Dataset

Arg2 - Array2 - Das zweite Dataset

Arg3 (Double) - Seiten - Gibt die Anzahl der Verteilungsseiten an.

Arg4 (Double) - Typ - Die Art des durchzuführenden T-Tests.